Wei­te­re Ver­schlep­pung durch das LZPD!

Das LZPD ist auch wei­ter­hin der Mei­nung, dass man es nicht nötig hat unse­rem Anwalt zu ant­wor­ten. Selbst der Hin­weis auf die recht­li­che Grund­la­ge, das Infor­ma­ti­ons­frei­heits­ge­setz NRW ver­pflich­tet die Behör­de zur Beant­wor­tung unse­rer Fra­gen, führt nicht zu einer Ände­rung des Ver­hal­tens. Es wird immer noch ver­sucht uns mit Ver­schlep­pung zur Auf­ga­be zu brin­gen. Es ist trau­rig zu sehen, dass unse­re Poli­zei­füh­rung selbst gel­ten­des Recht igno­riert um per­sön­li­che Befind­lich­kei­ten durch­zu­set­zen. Dass es hier um Men­schen­le­ben geht scheint dabei nicht zu inter­es­sie­ren.

Fotos: Maid of R Pic­tures
Dan­ke an: Burg Satz­vey und Patri­cia Grä­fin Beis­sel GmbH — Kon­zep­te & Enter­tain­ment

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.